Biokraftstoffe

Im Hafen von Rotterdam kommen Produktion, An- und Verkauf sowie Umschlag von Biokraftstoffen zusammen. Die Lage des Hafens ist für die Einfuhr von Rohstoffen und Biokraftstoffen aus der ganzen Welt ideal. Dasselbe gilt für den Vertrieb von Biokraftstoffen in Europa. In Rotterdam haben fünf Biokraftstoffhersteller ihren Sitz. Zudem gibt es genug Raum für Erweiterungen.

Biodiesel, erneuerbarer Diesel en Bio-Ethanol für Europa

Mit fünf Herstellern von Biodiesel, Bio-Ethanol und erneuerbarem Diesel ist der Hafen von Rotterdam ein wichtiger Biokraftstoffhersteller für den europäischen Markt. Diese Brennstoffe werden unter anderem für den Straßentransport, Schifffahrt und Luftfahrt eingesetzt.

Anlieferung, Lagerung und Umschlag von Biomasse und Biokraftstoffen

Eine wichtige Voraussetzung für die Herstellung von Biobrennstoffen ist das Vorhandensein von ausreichender Biomasse bzw. der Zugang dazu. Als größter Hafen Europas bietet Rotterdam den Vorteil, dass Rohstoffe das ganze Jahr und aus der ganzen Welt preiswert per Schiff angeliefert werden können. Von Rotterdam aus finden Biokraftstoffe über ein intermodales Netz aus Binnenschifffahrt, Straße, Schiene und Küstenschifffahrt problemlos ihren Weg zu den Bestimmungsorten unter anderem in Belgien, dem Vereinigten Königreich, in Frankreich und Spanien. Rohrleitungen verbinden Rotterdam direkt mit den Flughäfen von Paris, Frankfurt und dem Flughafen Amsterdam Schiphol.

Download

Detailinformationen hinsichtlich der Möglichkeiten für Umschlag und Lagerung von Biokraftstoffe im Rotterdamer Hafen finden Sie in den Facts & Figures Rotterdam Energy Port and Petrochemical Cluster.

Kontakt

Wenn Sie mehr zu diesem Thema wissen wollen, nehmen Sie Kontakt auf mit:

Stijn Effting Havenbedrijf Rotterdam
Stijn Effting
Program Manager Renewable Chemicals and Fuels
Ronald Backers
Business Intelligence Liquid Bulk
Kesih van den Berg
Business Manager Bulk Cargo & Shipping
+31 (0)10 252 1000 (option 1 choose 3)

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page