Nachrichten

25 Prozent der gelöschten Container kommt aus China

Fast ein Viertel aller Waren, die im Rotterdamer Hafen in Containern gelöscht werden, stammt aus China. Das belegen die Zahlen des niederländischen Statistikbüros CBS. Die Menge der Container aus der zweitgrößten Wirtschaft der Welt stieg im vergangenen Jahr um 9 Prozent an. Nach Einschätzungen des CBS wird sich diese Tendenz trotz des Rückgangs in der chinesischen Wirtschaft auch dieses Jahr weiterhin fortsetzen.

Im Rotterdamer Hafen wurden 2014 insgesamt 54 Millionen Tonnen an Waren gelöscht, die in Containern verfrachtet werden. Auf China (12,2 Millionen Tonnen) folgen Singapur (3,2), die Vereinigten Staaten (3,0), Großbritannien (2,8), Russland (2,2), Brasilien (2,2), Irland (2,0), Malaysia (1,7), Schweden (1,6) und Hongkong.

Die Gesamtmenge der Güter, die an den Quais des Rotterdamer Hafens gelöscht werden, wird in ungefähr vier Millionen Containern transportiert. Damit ist die Anzahl der Container im Vergleich zum Jahr 2013 um mehr als 6 % gestiegen. Die Menge aus China stammenden Container nahm 2014 um 9 % zu und beträgt damit ein Viertel aller gelöschten Container in Rotterdam.

Im ersten Quartal 2015 ist die wirtschaftliche Regression in China an der Menge der Container, die in Rotterdam ankommen, noch nicht spürbar. Diese stieg um 20 %, die Gesamtanzahl der in Rotterdam gelöschten Container nahm in diesem Zeitraum um 10 % zu.

Fast ein Viertel der in Containern aus China verschifften Waren sind Maschinen und Geräte, aber auch zahlreiche chemische Produkte und Textilien werden in Containern von China aus importiert. Ungefähr 7 % der Waren in den Containern sind Lebensmittel, dabei handelt es sich hauptsächlich um Fisch, Gemüse und Obst.

Quelle: ANP/CBS, 3-9-2015

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page