Showcase

Agro Delta Groep investiert in Dordrecht

Die drei neuen Hallen der Agro Delta Groep am Kreekweg in Dordrecht laufen auf vollen Touren. Das nächste Projekt ist jedoch bereits in Vorbereitung, und zwar im Julianahafen in Dordrecht Inland Seaport.

Agrodelta Dordrecht Inland Seaport - Port of Rotterdam

Quelle: Agrodelta

Im Sinne der Geschäftsauffassung, dass Grund und Boden von Nachbarn nur ein einziges Mal zum Verkauf angeboten wird, hat Agro Delta das 12.000 Quadratmeter umfassende Gelände schon im Jahre 2008 erworben. Aufgrund der unsicheren Marktverhältnisse hat es bis 2016 gedauert, bevor sich die diesbezüglichen Pläne konkretisiert haben. Als jedoch die erste Halle im Juni des vergangenen Jahres fertiggestellt war, wurde noch am selben Nachmittag direkt die erste Ladung darin gelagert. „Inzwischen wird jeder Quadratmeter genutzt“, äußert sich Marsha van Belle, Direktorin der Agro Delta Groep.

Viehfutterrohstoffe

Eine der drei neuen, je 2.500 Quadratmeter großen Hallen wird an die Nachbarn zur Lagerung vermietet. Die anderen beiden Hallen werden für die Lagerung von Rohstoffen, vor allem für die Viehfutterbranche, genutzt. „In diesem Zusammenhang kann man dabei an Mais, Weizen, Sojaflocken, Rübensaat, Reis und Hülsenfrüchte denken. Und davon ist nichts genmodifiziert - und ein Großteil ist auch biologisch. Aufgrund der flexiblen Möglichkeiten, welche die Hallen bieten, können wir gut für kleine und mittelgroße Auftraggeber tätig sein. Der Tiefgang des Kais beträgt 9,5 Meter; das bedeutet, dass mit Seeschiffen große Mengen angeliefert werden können, die danach auf Abruf zum Zweck der Weiterverarbeitung vertrieben werden.“

Mit dieser Vorgehensweise ist der Seehafen Dordrecht (Dordtse Zeehaven) einer der idealen Standorte für Agrarmassengut. Van Belle sagt dazu: „Wir sind in puncto Anlieferung für die Schifffahrt gut erreichbar und haben dabei für unsere Auftraggeber einen wesentlich zentraleren Standort im Land.“ Dem wird lachend hinzugefügt: „Und das verringert auch das Verkehrsaufkommen auf der A15 erheblich.“

''Wir sind in puncto Anlieferung für die Schifffahrt gut erreichbar und haben dabei für unsere Auftraggeber einen wesentlich zentraleren Standort im Land.“

Marsha van Belle, Geschäftsführerin Agro Delta Group

70 Jahre

Die Agro Delta Groep setzt sich aus vier Unternehmen an sieben Standorten in Zwijndrecht und Dordrecht zusammen. Die Gruppe besitzt über mehr als 70 Jahre Erfahrung im Bereich Lagerung und Umschlag von Viehfutterrohstoffen, Getreide, Saatgut, Hülsenfrüchten und Reis als Massengut und als Stückgut. Das Unternehmensquartett verfügt gemeinsam über 133.000 Quadratmeter Firmengelände mit Wasseranbindung, mit einem Eigentum von 75.000 Quadratmetern an Hallen- und 60.000 Tonnen an Silokapazität.

2.800 Gründungspfähle

Mit dem Bau der Hallen wurde im Frühjahr 2017 begonnen. Im Herbst des vergangenen Jahres wurde die letzte Halle übergeben, wonach das angrenzende Gelände angepackt wurde. Damit der Neubau in die Tat umgesetzt werden konnte, musste zunächst die Tragfähigkeit des Bodens mit nicht weniger als 2.800 Gründungspfählen erhöht werden. „Beinahe ein ganzes Jahr hat es gedauert, alle diese Pfähle in den Boden zu rammen. Dadurch hat sich jedoch die Tragfähigkeit auf zehn Tonnen pro Quadratmeter erhöht. Die Betonwände für das Massengut sind sechseinhalb Meter hoch. Die Hallen weisen eine Gesamthöhe von elf Metern auf. In puncto Belastung handelt es sich hierbei um wirklich einzigartige Gebäude, die uns über einen langen Zeitraum gute Dienste leisten werden.“

Ökostrom

Das bedeutet jedoch nicht, dass sich Van Belle nun auf ihren Lorbeeren ausruhen kann. Die nächsten Investitionen sind bereits vorgesehen, wie beispielsweise die Montage von Sonnenmodulen auf verschiedenen Dächern von zur Gruppe gehörenden Gebäuden, was einer Kapazität von 450 Megawatt entspricht. Dies ist mit einer Stromversorgung von ungefähr einhundert Haushalten zu vergleichen. Auch am Julianahafen werden demnächst wieder Baggeraktivitäten stattfinden. „Eine der älteren, derzeit noch vermieteten Hallen wird für die Lagerung von Massengut sowie zur Eigennutzung hergerichtet. Und das bedeutet, dass wir die Ärmel wieder hochkrempeln können.“

Dordrecht Inland Seaport

Dordrecht Inland Seaport, der am meisten landeinwärts gelegene Seehafen der Niederlande, bietet viel Raum für Wachstum, Innovation und nachhaltige Entwicklung.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page