Nachhaltigkeit
Nachrichten

Arbeitsbesuch der Abgeordneten des Europäischen Parlaments Meissner im Rotterdamer Hafen

Am 4. September absolvierte Frau Gesine Meissner, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, einen Arbeitsbesuch im Rotterdamer Hafen und beim Hafenbetrieb. Eines der Themen, die Ronald Paul, COO des Hafenbetriebs, mit Frau Meissner besprach, ist die EU-Richtlinie über Hafenauffangeinrichtungen. Diese Richtlinie zielt auf die Verringerung der Einleitung von Schiffsabfällen und Ladungsrückständen ins Meer ab und dient so dem Schutz der Meeresumwelt.

Frau Gesine Geissner, MEP, besucht eine Hafenauffanganlage im Botlekgebiet des Rotterdamer Hafens.

In der Richtlinie geht es speziell darum, illegale Einleitungen von Schiffen, die europäische Häfen ansteuern, zu unterbinden. Beim Hafenbetrieb ist man der Ansicht, dass die Richtlinie zwar effektiv funktioniert, aber dennoch Verbesserungen möglich sind.

Für den Rotterdamer Hafen sind ein sauberes Meer und saubere Strände von Vorteil. Dementsprechend ergreift der Hafenbetrieb Maßnahmen zur Förderung einer sauberen Schifffahrt und unterstützt verschiedene Initiativen zur Reinhaltung des Hafens. So unterzeichnete der Hafenbetrieb Anfang Mai 2018 eine Absichtserklärung zur Reinigung von Paraffintankern, erhalten saubere Seeschiffe eine Ermäßigung bei den Seehafengebühren und dürfen Binnentanker ab 2020 keine Entgasung mehr vornehmen.

Nachhaltigkeit

Wir arbeiten an einem sicheren, gesunden und attraktiven Hafen und Umland. Wir möchten dem Klimawandel begegnen und zugleich dafür sorgen, dass das Hafengebiet weiterhin in hohem Maße zum Wohlergehen und zur Beschäftigung in den Niederlanden beiträgt.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page