Nachrichten

Auch DFDS erhöht die Kapazität zum Vereinigten Königreich

Nachdem Stena Line bereits früher bekannt gab, dass die Kapazität auf der Frachtroute ins Vereinigte Königreich verdoppelt wird, folgt nun heute DFDS. Auf der Verbindung Rotterdam – Immingham wird zum 3. Oktober 2016 ein viertes Schiff eingesetzt und die Anzahl der Abfahrten auf 14 wöchentlich angehoben.

Bei DFDS ergänzt die „Friedrich Russ“ die derzeitigen Schiffe auf dieser Route: die „Anglia Seaways“, „Corona Seaways“ und „Fionia Seaways“. „Mit dem Einsatz der vier Schiffe können wir unseren Kunden täglich zwei Abfahrten von Montag bis einschließlich Samstag anbieten sowie eine zusätzliche Abfahrt am Sonntag. Die Erhöhung der Fahrtenanzahl und der Kapazität ist eine enorme Verbesserung für den Export und die Transportbranche in den Niederlanden, Deutschland und anderen Ländern“, so Mikael Mortensen, Route Director Netherlands von DFDS.

Einsatz von Trailern effizienter

„Außerdem profitieren unsere Kunden von einer kleinen Änderung der Abfahrtzeiten“, erläutert Mortensen weiter. „Am Nachmittag fahren wir um 15.00 Uhr aus Rotterdam ab anstatt um 14.00 Uhr und an den Abenden fahren wir um 20.45 Uhr ab anstatt um 20.00 Uhr. Dies heißt, dass unsere Kunden später an unserem Terminal ankommen können und dadurch die Möglichkeit haben, ihre Trailer effizienter einzusetzen.“

Kapazität

Auf der „Friedrich Russ“ ist Platz für 110 Trailer und 12 Fahrer. Außer der Verbindung Rotterdam – Immingham bietet DFDS wöchentlich noch 16 Abfahrten auf der Route nach Felixstowe.

Quelle: DFDS
Foto: DFDS

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page