Innovation
Column

Der intelligente Hafen hört nicht an der Stadtgrenze auf

Dünung #1

In Rotterdam versuchen wir kontinuierlich die Frage zu beantworten, wie man den Hafen intelligenter, effizienter, besser und nachhaltiger gestalten kann. Wie nehmen Partner im Hafen das in Angriff, und warum hätten sie dies bzw. was hätten sie selbst intelligenter machen können?

Bastiaan van der Knaap ist Geschäftsführer von Rotterdam Port Fund

Bastiaan van der Knaap

Bastiaan van der Knaap

„Als eingefleischter Banker hätte ich vor zehn Jahren nicht einmal erahnen können, dass ich das Bankwesen verlassen und mich als „Hafenmann“ mit einem intelligenten Hafen befassen würde. So war ich 2008 regionaler Geschäftsführer der ING-Bank Rotterdam und befand mich sozusagen noch „auf der anderen Seite“. Als Vorsitzender des Bankenkonsortiums diskutierte ich mit Thessa Menssen, der vormaligen CFO des Hafenbetriebs Rotterdam, über die Finanzierung eines der innovativsten Projekte von Rotterdam, ja sogar der Niederlande. Tief in der Nacht erzielten wir eine Einigung für die Finanzierung, um aus einem Stück Meer Land zu gewinnen und dies dem Hafen hinzuzufügen. Die Finanzierung von Maasvlakte 2 war damit Realität.

Derzeit ist Erneuerung oder Innovation das Schlüsselwort bei meiner Arbeit: 2016 wurde ich Geschäftsführer des neuen Rotterdam Port Fund. Dieser Fond investiert in schnellwachsende, innovative Unternehmen, die Teil des Übergangs zum Hafensektor der Zukunft sind. Gemeinsam mit dem Team haben wir es verstanden, Investitionspartner (wie den Hafenbetrieb Rotterdam und die NIBC-Bank) an uns zu binden. Es ist großartig zu sehen, wie wir in relativ kurzer Zeit Teil des Innovationsökosystems geworden sind und wie wir dazu in der Lage sind, eine Rolle bei innovativen Unternehmen, die sich vergrößern möchten, zu spielen.

Bis jetzt haben wir sechs Investitionen getätigt, ein Beispiel ist EST-Floattech, ein Unternehmen, das im Bereich der Elektrifizierung der Schifffahrt tätig ist. Es entwickelt Energiespeichersysteme, eine Form von Akkus, die sich sowohl an Land aus auch auf See einsetzen lassen und mit denen Schiffe fahren können. Eine intelligente Entwicklung, die für den maritimen Sektor wichtig ist und durch eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes seitens der Schifffahrt zur Energiewende beiträgt. Ein Projekt, das von vielen Parteien aufmerksam verfolgt wird.

Das aktuellste Kunststück von Port Fund ist die Investition in Exrobotics. Dieses Unternehmen entwickelt Roboter, die dazu in der Lage sind, in potentiell explosiven Umgebungen, wie in der Chemie- oder Gasindustrie, Forschung zu betreiben. Die Roboter verfügen unter anderem über Hör-, Seh- und Geruchssensoren! Dies regt auch auf internationaler Ebene ganz schön die Phantasie an.

Bei unserem Namen hingegen hätten wir uns etwas intelligenter anstellen können. Es gibt natürlich nichts Schöneres als Rotterdam, aber durch den Namen, Rotterdam Port Fund, beschränken wir vielleicht unsere Reichweite. Man geht davon aus, dass eine Investition sich auf Rotterdam beziehen muss. Das genießt natürlich Vorrang, aber der intelligente Hafen hört nicht an der Stadtgrenze auf. Wir investieren in Innovationen, die Wirkung erzielen. Womöglich wäre Rotterdam Port Fund International eine bessere Option gewesen, aber da war der Name bereits registriert und die Visitenkarten lagen schon beim Drucker.

Der Rotterdamer Hafen ist von wesentlicher Bedeutung für die niederländische Wirtschaft sowie für die Beschäftigungslage und hat einen hohen Mehrwert für das Bruttosozialprodukt. Der Hafen von morgen sieht bereits wieder vollkommen anders aus als der von heute. Wenn wir jetzt nicht damit beginnen, uns auf den Hafen in dreißig Jahren vorzubereiten, geht dies zu Lasten der Handlungskapazität und werden wir von anderen Häfen eingeholt. Wir müssen erfinderisch bleiben, wir müssen weiterhin intelligente Innovationen entwickeln. Und dazu trägt Rotterdam Port Fund gerne bei.“

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Innovation

Rotterdam möchte der intelligenteste Hafen der Welt werden. Um unsere Spitzenposition zu behalten, müssen wir kontinuierlich innovieren. Innovation ist ein entscheidendes Mittel, um die geplanten Veränderungen bei der Energiewende und der Digitalisierung in Rotterdam zu realisieren.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page