Energiewende
Pressemitteilung

Dordrecht Inland Seaport plant Bunkerstation für LNG und andere weniger umweltbelastende Kraftstoffe

Der Hafenbetrieb Rotterdam beabsichtigt den Bau einer neuen Multifuel-Bunkerstation für LNG und andere weniger umweltbelastende Kraftstoffe. Als Standort für die Bunkerstation ist die Industrieinsel Krabbegors/Duivelseiland auf dem Gelände des Dordrecht Inland Seaport vorgesehen. Der Hafenbetrieb Rotterdam und PitPoint.LNG haben durch Unterzeichnung einer Absichtserklärung vereinbart, die Möglichkeiten für die Realisierung einer solchen Bunkerstation gemeinsam näher zu prüfen.

Foto: Ries van Wendel de Joode

„Die Einrichtung einer Multifuel-Bunkerstation passt zur Strategie des Hafenbetriebs Rotterdam, als Betreiber des größten europäischen Hafens eine Vorreiterrolle bei der Energiewende Europas zu spielen. Damit fördern wir den Ersatz von Schweröl durch LNG als Schiffstreibstoff“, so Ronald Paul, COO des Hafenbetriebs Rotterdam.

Duivelseiland in Dordrecht: ein idealer Standort
Als Standort für die Multifuel-Bunkerstation ist die Industrieinsel Duivelseiland in Dordrecht vorgesehen, gelegen an der Gabelung von Oude Maas, Dordtse Kil und Beneden Merwede. Dordrecht Inland Seaport ist der am meisten landeinwärts gelegene Seehafen der Niederlande. Als Knotenpunkt des Fahrgebiets für die Städte Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen sowie Richtung Deutschland ist er ein idealer Standort für eine solche Bunkerstation.

Pitpoint.LNG und der Hafenbetrieb Rotterdam werden die Möglichkeiten für die Realisierung der Multifuel-Bunkerstation in der kommenden Zeit gemeinsam weiter untersuchen. Das bedeutet unter anderem, dass sie mit potenziellen Abnehmern, Partnern und Lieferanten sprechen werden, um festzustellen, wie das Angebot an umweltfreundlicheren Treibstoffen möglichst gut auf die Nachfrage abgestimmt werden kann.
Ob Wasserstoff, Strom, Biodiesel oder LNG/CNG: als Voraussetzung in der Untersuchung gilt, dass alle an der Multifuel-Bunkerstation angebotenen Kraftstoffe weniger Schadstoffemissionen verursachen müssen als herkömmliche Kraftstoffe, sowohl für Schiffe als auch Lkw und Pkw. Das Ziel besteht darin, gemeinsam einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten.

„Die Realisierung einer Multifuel-Bunkerstation ist Bestandteil der Strategie von PitPoint LNG zur Entwicklung einer europäischen LNG-Tankinfrastruktur. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt gemeinsam mit dem Hafenbetrieb Rotterdam weiter voranzutreiben und so einen Beitrag zu einem umweltfreundlicheren Transportsektor zu leisten“, erklärt Jan Willem Drijver, Hauptgeschäftsführer von PitPoint LNG.

Über PitPoint.LNG
PitPoint.LNG ist ein Joint-Venture von PitPoint Clean Fuels und Primagaz Nederland BV, das speziell für die Realisierung und den Betrieb einer LNG-Infrastruktur für Lkw und Schiffe gegründet wurde.

Über den Hafenbetrieb Rotterdam
Seit 2013 ist der Hafenbetrieb Rotterdam für den Betrieb und die Entwicklung des Seehafens von Dordrecht verantwortlich. Um das Potenzial des 290 Hektar großen Hafengebiets und des angrenzenden Gewerbegebiets optimal zu nutzen, arbeitet der Hafenbetrieb bei der Neugestaltung mit der Gemeinde Dordrecht und der Wirtschaft zusammen. Das Ziel besteht darin, den Hafen sichtbar und erfolgreich zu einem vitalen Seehafengebiet zu entwickeln, das für hafenbezogene Unternehmen einen attraktiven Standort darstellt.

Dieses Projekt wird im Rahmen des europäischen Aktionsprogramms zur Förderung der Binnenschifffahrt aus der Fazilität „Connecting Europe“ der Europäischen Union unterstützt.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page