Nachrichten

Festmacher mit „Shoretensions“ nach Bilbao

Quelle: Nieuwsblad Transport

Die Festmacher (Ruderer) des niederländischen Rudervereins KRVE sind nach Bilbao gereist, um den dort angelegten gegangenen Ro-Ro-Carrier „Modern Express“ angesichts des starken Windes mit sog. Shoretensions besonders gründlich zu befestigen.

Die „Modern Express“ kam Ende Januar aufgrund des schlechten Wetters im Golf von Biskaya ins Treiben. Wahrscheinlich hatte sich Fracht (Pakete mit Holz und Baumaschinen) verschoben, sodass das Schiff 70 % Schlagseite bekam und in Schwierigkeiten geriet. Nach einer erfolgreichen Bergung durch Smit Salvage wurde die Schlagseite auf 40 % verringert und das Schiff legte im Hafen von Bilbao an.

Aufgrund des starken Windes in Bilbao wurden die Rotterdamer Festmacher beauftragt, das Schiff mit sechs ihrer sog. Shoretensions zusätzlich zu fixieren. Dabei handelt es sich um eine Erfindung des KRVE, mit der wetter- und wellenbedingte Bewegungen kompensiert werden können, wenn das Schiff am Kai liegt. Da es im Hafen zu wenig Poller gibt, haben die Festmacher selbst einige „Strong Points“ eingerichtet. „Es handelt sich um Poller eines speziellen Typs, die vor Ort in den Boden gebohrt werden“, so skizziert De Neef im Nieuwsblad Transport. Die Strong Points dienen zur Befestigung der Shoretensions am Kai. Über einen 2. Strong Point verläuft das Tau dann zum Schiff.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page