Pressemitteilung

Fortschrittlichen Hydrocracker in der Raffinerie von ExxonMobil im Rotterdamer Hafen

Heute haben der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima Eric Wiebes und Bryan Milton von ExxonMobil in der Raffinerie von ExxonMobil im Rotterdamer Hafen offiziell einen fortschrittlichen Hydrocracker eingeweiht. Der Bau bedeutete eine Investition von mehr als einer Milliarde Euro. Die Anlage ist die weltweit erste, die anhand einer kombinierten Prozess- und Katalysatortechnologie hochwertige Grundöle und extrem schwefelarmen Diesel produziert.

exxonmobil-minister-wiebes

Eric Wiebes, Minister van Economische zaken en Klimaat und Bryan Milton, President ExxonMobil Fuels & Lubricants Company

Die Einweihungszeremonie fand auf einem Schiff im Erdölhafen mit Blick auf die beeindruckende Anlage statt. Verschiedene Würdenträger, darunter Shawn Crowley, Chargé d'Affaires der US-Botschaft in den Niederlanden, und Allard Castelein, CEO Hafenbetrieb Rotterdam, nahmen an der Feier teil. Mit der Investition, der neuen Produktpalette und der verbesserten Effizienz der Rotterdamer Raffinerie bildet die Anlage die Grundlage für eine bessere strategische Positionierung.

„Es ist gut zu sehen, dass ExxonMobil wichtige Schritte unternimmt, die eigenen Produkte und Prozesse nachhaltiger zu gestalten. So reduzieren wir den CO2-Ausstoß. Diese Investitionen von ExxonMobil in die Verbesserung der Energieeffizienz der eigenen Raffinerie zeigen, dass internationale Unternehmen die Niederlande als vielversprechenden Standort für Nachhaltigkeit sehen. Damit können wir eine Vorreiterrolle im globalen Energiewandel übernehmen."

Eric Wiebes, Minister van Economische Zaken en Klimaat

Allard Castelein ist ebenfalls mit der neuen Anlage zufrieden: „Wir erwarten, dass ExxonMobil eine wichtige Rolle bei der Energiewende spielen wird. ExxonMobil wird weiterhin in großem Umfang investieren, so dass der Rotterdamer Hafen auch in den kommenden Jahren den modernsten und effizientesten petrochemischen Komplex behält; und das ist gut für die Beschäftigung und die Wettbewerbsfähigkeit. So wird die Rolle des Rotterdamer Hafens als Motor für die niederländische Wirtschaft gestärkt."

Die Investitionen von ExxonMobil sind wichtig für die Beschäftigung und die Wettbewerbsposition des Rotterdamer Hafens. Sie schaffen mehr Arbeitsplätze und verstärken die Rolle des Rotterdamer Hafens als Motor der niederländischen Wirtschaft. Rotterdam tut sein Bestes, damit gewährleistet bleibt, dass internationale Top-Unternehmen diese Investitionen auch weiterhin tätigen können."

Strategische Position von Rotterdam weiter gestärkt

Jan Michielsen, CEO ExxonMobil Benelux, betont die Bedeutung der neuen Anlage für die strategische Position und Wettbewerbsfähigkeit der Rotterdamer Raffinerie in dem derzeit schwierigen Umfeld, in dem die europäischen Raffinerien tätig sind.

„Diese Investition von einer Milliarde Euro unterstreicht das Engagement von ExxonMobil auf dem europäischen Markt. Mit der neuen Anlage können wir den Bedarf an hochwertigen Grundölen für schwefelarme Schmierstoffe und Dieselkraftstoffe decken und gleichzeitig die Energieeffizienz der Raffinerie um 5 % weiter verbessern. Wir schaffen hierdurch ebenfalls neue, qualitativ hochwertige Arbeitsplätze. Zusammen mit allen bisherigen Investitionen führt dies dazu, dass die Raffinerie damit eine der fortschrittlichsten und energieeffizientesten Raffinerien der Welt ist."

Hochwertige Grundöle

Bryan Milton, Präsident ExxonMobil Fuels & Lubricants, betont die Bedeutung für den Schmierstoffmarkt. „Mit der neuen Anlage ist ExxonMobil der einzige große Hersteller von Grundölen der Gruppe II in Europa und der größte Hersteller von Grundölen der Gruppe I und Gruppe II weltweit. Auf diese Weise können wir unsere Kunden auf der ganzen Welt noch besser bedienen. Abgesehen von Rotterdam werden wir auch die Grundölproduktion in unseren Raffinerien in Baytown, Texas und Singapur erhöhen. Diese Investitionen unterstreichen die Vorteile unserer weitreichenden Geschäftsintegration und des technologischen Vorsprungs bei der Steigerung der Produktion höherwertiger Endprodukte.“

Technologische Innovationen als Teil der Lösung

Das Streben von ExxonMobil richtet sich kontinuierlich auf technologische Innovationen. Auf diese Weise trägt das Unternehmen dazu bei, Lösungen für die doppelte Herausforderung, d.h. die wachsende Nachfrage nach bezahlbarer Energie einerseits und die mit dem Klimawandel verbundenen Risiken andererseits, zu finden. Das Unternehmen investiert jährlich eine Milliarde Dollar in Forschung und Entwicklung, u.a. von emissionsarmen Technologien wie CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS) und fortschrittlichen Biokraftstoffen, etwa auf der Grundlage von Algen. „Deshalb begrüßen wir die CCS-Initiative der Häfen Rotterdam und Antwerpen zur Entwicklung von Infrastrukturen, welche die Abscheidung und Speicherung von CO2 erleichtern können. Aus dem gleichen Grund suchen wir auch gern nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit", sagt Jan Michielsen.

ExxonMobil in den Niederlanden

ExxonMobil ist bereits seit 1891 in den Niederlanden präsent. Das Unternehmen ist das älteste amerikanische Industrieunternehmen auf niederländischem Boden. Die Rotterdamer Raffinerie hat eine Produktionskapazität von rund 190.000 Barrel pro Tag und produziert schwefelarme Erdölprodukte, hochwertige Schmierstoffe und Rohstoffe für die chemische Industrie. Neben der Raffinerie verfügt das Unternehmen auch über eine Schmierstofffabrik und vier petrochemische Werke in der Rotterdamer Region. Die Kraft- und Schmierstoffe werden unter den Marken Esso und Mobil vertrieben.

In den Niederlanden beschäftigt ExxonMobil rund 1.400 Mitarbeiter. Seit dem Jahr 2000 hat das Unternehmen in den Niederlanden mehr als sechs Milliarden Euro investiert. Das Unternehmen tätigt Ausgaben von durchschnittlich EUR 1,2 Milliarden pro Jahr bei mehr als 3.000 niederländischen Lieferanten und Dienstleistern. Seit dem Jahr 2000 hat ExxonMobil mehr als zwei Millionen Euro in Gemeinschaftsprogramme investiert – und zwar insbesondere im Raum Rotterdam.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page