Nachhaltigkeit
Nachrichten

Gleich mehrere Premieren bei LNG-Bunkervorgang Shell und Sovcomflot in Rotterdam

In dieser Woche hat Shell zum ersten Mal ein Schiff von einem anderen Schiff aus, dem Bunkerschiff Cardissa, mit saubererem Flüssigerdgas (LNG) bevorratet. Dies war der erste Schritt auf dem Weg zu vielen weiteren Tankoperationen, die dieses Schiff in Zukunft ausführen soll. Das Ereignis war in mehreren Hinsichten einzigartig, da der Brennstoff an die Gagarin Prospect geliefert wurde, den ersten mit LNG betriebenen Aframax-Tanker der russischen Sovcomflot. Es war auch das erste Mal, dass im Hafen von Rotterdamer LNG von Schiff zu Schiff gebunkert wurde.

Die Versorgung der Gagarin Prospect mit LNG (Flüssiggas) war die erste im Rahmen des Liefervertrags für LNG zwischen Shell und Sovcomflot, der 2017 abgeschlossen wurde. Es ist der Auftakt zum verstärkten Einsatz von LNG auf Tankern und Schiffen, die allgemein nicht an festgelegte Routen oder Zeitabläufe gebunden sind.

Grahaeme Henderson, Vizepräsident Shell Shipping and Maritime, erklärte: „Dieses aufregende, für die Cardissa einzigartige Ereignis ist ein praktisches Beispiel für die Bestrebungen von Shell, LNG als saubereren und rentableren Brennstoff in der Schifffahrt einzusetzen. Deswegen ist es nur logisch, dass wir diese einmalige Begebenheit gemeinsam mit Sovcomflot und ihrem ersten LNG-betriebenen Tanker feiern, den wir zufälligerweise auch chartern.“

Sergey Frank, President & CEO van Sovcomflot, kommentierte: „Die SCF Group und Shell teilen den festen Vorsatz, die Umweltfolgen des Transports von Energieträgern einzuschränken. Das war auch der Ausgangspunkt für unser Projekt ‚Green Funnel‘. Seit April 2015 arbeiten wir in verschiedenen Bereichen eng mit Shell zusammen, um dieses Vorhaben erfolgreich umzusetzen. Das erste greifbare Resultat war die Inbetriebnahme des ersten Aframax-Tankers, der LNG als Primärbrennstoff einsetzen wird, die Gagarin Prospect. Die Inbetriebnahme und die Betankung mit LNG vom Shell-Tanker Cardissa aus, sind der Beginn einer neuen Ära, in der die Schifffahrt nachhaltiger und umweltfreundlicher werden wird, vor allem auf der stark befahrenen Ost- und Nordsee, wo diese neue Klasse von ‚Grünen Aframaxen‘ hauptsächlich fahren wird. Wir sind stolz auf die Zusammenarbeit mit Shell und freuen uns auf eine bessere und sauberere Zukunft, in der immer mehr Schiffe LNG als Primärbrennstoff einsetzen werden und die dazugehörige LNG-Infrastruktur in den bedeutendsten Häfen der Welt eingerichtet wird.“

Allard Castelein, Generaldirektor des Hafenbetriebs Rotterdam, erklärt: „Der Hafen von Rotterdam legt großen Wert auf einen nachhaltigeren Transportsektor und unterstützt diese Bestrebungen aktiv. Dank der Zusammenarbeit mit Parteien wie Shell und Sovcomflot, sind wir bei diesem Umschwung immer an erster Stelle mit dabei. LNG bietet im Vergleich zu anderen Brennstoffen bedeutende Vorteile für die lokale Luftqualität und trägt zur Reduzierung von Treibhausgasen bei. Wir heißen die Gagarin Prospect und ihre Schwesterschiffe in unserem Hafen herzlich willkommen und freuen uns in der Zukunft auf zahlreiche sichere und effiziente LNG-Bunkervorgänge.“

Shell entwickelt weiterhin eine stabile LNG-Lieferkette auf allen wichtigen Schifffahrtswegen der Welt. Aufgrund von Vorschriften über die Schwefel- und Stickstoffemissionen, wie beispielsweise dem aktuellen Beschluss der IMO, im Jahr 2020 eine Höchstgrenze von 0,5 % Schwefel festzulegen, entscheiden sich Sovcomflot und andere führende Reedereien und Unternehmen immer häufiger für LNG anstatt für andere traditionelle Schifffahrtsbrennstoffe.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page