Press Release

Hafenbetrieb schließt Joint-Venture-Vertrag für Hafenbau in Indonesien

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat einen Joint-Venture-Vertrag mit dem staatlichen Hafenbetrieb Indonesiens, Pelindo 1, geschlossen. Das Joint Venture hat die Aufgabe, die Entwicklung des Hafens von Kuala Tanf jung vorzubereiten. Kuala Tanjung ist ein Hafenprojekt von nationaler Bedeutung in der Provinz Nordsumatra, strategisch günstig an der Straße von Malakka gelegen. Das Team von Pelindo 1 und des Hafenbetriebs hat den Auftrag, eine Investitionsentscheidung vorzubereiten.

Am selben Tag unterzeichnete der Hafenbetrieb auch eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding/MoU) über die Erweiterung des Hafens von Jakarta. Unterzeichnet wurde sie, außer vom Hafenbetrieb Rotterdam, von IPC (dem staatlichen Hafenbetrieb, der unter anderem für Jakarta zuständig ist) und JakPro (dem Tiefbauunternehmen der Stadtregion Jakarta). Mit dieser Absichtserklärung einigten sich die drei Partner darauf, gemeinsam eine vorbereitende Machbarkeitsstudie für die Erweiterung des Hafens von Jakarta auf den sogenannten O-, P- und Q-Inseln zu begleiten.

Hafenbetrieb Jakarta

Die Vereinbarungen wurden während eines Indonesien-Besuchs des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte geschlossen. Der CEO des Rotterdamer Hafenbetriebs, Allard Castelein, der die beiden Vereinbarungen unterzeichnete, war in Jakarta, um die Handelsdelegation zu empfangen. Der Hafenbetrieb hatte dort in diesem Jahr eine Geschäftsstelle eröffnet, von der aus die indonesischen Projekte des Hafenbetriebs koordiniert werden sollen. „Mit dem Abschluss von gleich zwei Vereinbarungen verlief die Handelsmission für den Hafenbetrieb sehr erfolgreich. Die Vereinbarungen sind ein wichtiger Schritt zur Ausweitung unserer Aktivitäten in Indonesien. Sie beweisen auch das Vertrauen der indonesischen Regierung in unsere Tätigkeiten“, so Allard Castelein.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page