CORONAVIRUS

Hupaktion!

Am Mittwoch, dem 8. April um 12.00 Uhr, ist eine „Hupaktion“ von 30 Sekunden Dauer für alle Schiffe im Rotterdamer Hafen geplant, um allen Mut zu machen.

Die Initiative stammt von Peter Verhage von Eyecatcher, de filmmakers. Mit einer Videobotschaft ruft er alle Schiffe im Rotterdamer Hafen dazu auf, dann 30 Sekunden lang ihr Schiffshorn ertönen zu lassen. So demonstrieren die Unternehmen und die Schifffahrt in der Region, dass wir gemeinsam stark sind und durchhalten.

Normalerweise würde der Hafenmeister eine solche Aktion nicht genehmigen, doch in diesen besonderen Zeiten macht er eine Ausnahme. Auch unsere Patrouillenfahrzeuge dürfen an der Aktion teilnehmen.

Der Hafenmeister René de Vries geht von der Vernunft der Verkehrsteilnehmer aus und erwartet, dass keine Tonsignale abgegeben werden, die Verwirrung stiften können.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page