Nachrichten

Kotug und Becker entwickeln ein schwimmendes, mit Flüssigerdgas betriebenes Kraftwerk

Kotug und Becker Marine Systems planen den Bau einer LNG Hybrid Barge, die u. a. umweltschonende Energie für Kreuzfahrtschiffe liefert, die im Hafen von Rotterdam angelegt haben. Die schwimmende Flüssigerdgas-Elektrizitätsstation kann nicht nur Kreuzfahrtschiffe mit sauberem Strom versorgen, sondern auch Energie und Wärme an Schiffe, Fabriken oder Standheizungen liefern. Kotug und Becker Marine Systems haben eine gemeinsame Absichtserklärung für die Entwicklung der Station unterzeichnet.

Die LNG Hybride Barge stellt eine Alternative zur Energieerzeugung mit Hilfe von Generatoren oder zu den laufenden Motoren des Schiffes im Hafen dar. Die Station wird mit einer Anlage ausgerüstet, die Flüssigerdgas (LNG) zur Energieerzeugung nutzt. Bei der Verbrennung wird im Gegensatz zur Verwendung traditioneller Brennstoffe kein Schwefel freigesetzt und die Emission von Feinstaub, CO2 und Stickstoff stark gesenkt.

Gemäß den getroffenen Vereinbarungen wird Becker Marine Systems Eigentümer der Station. Kotug ist für den Transport des schwimmenden Kraftwerks und auch für die geschäftliche, technische und operationelle Unterstützung zuständig. Das Schiff wird voraussichtlich im Juni 2017 in den Rotterdamer Hafen eingeführt.

Flüssigerdgas für die Schifffahrt
Die Einführung von Flüssigerdgas als Brennstoff für die Schifffahrt ist für den Hafenbetrieb Rotterdam ein Schwerpunkt. Auf der Maasvlakte arbeitet Gate an der Entwicklung einer Stückgutanlage für Flüssigerdgas neben dem vorhandenen Flüssigerdgas-Importterminal. Ab Mitte 2016 können Bunkerschiffe für die Binnenfahrt sowie kleinere Tanker für den Shortsea-Verkehr mit LNG betankt werden. Dadurch erweitert sich der Einsatzbereich für das LNG von Gate, ein weiterer bedeutender Schritt für die Umsetzung der LNG-Infrastruktur.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page