Nachrichten

Maersk wählt Vopak-Europoort als europäischen Hub für Kraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt

Rotterdam wird für Maersk Line der europäische Hub zur Bunkerung von Schiffskraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt. Maersk Oil Trading wird jährlich 2,3 Mio. t dieses saubereren Kraftstoffs (Schwefelgehalt unter 0,5 %) beim Vopak-Terminal im Europoort lagern. Dies entspricht etwa 20 % des Gesamtbedarfs an Kraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt der weltweit größten Containerreederei.

Ab 2020 gelten strengere Regeln für Reedereien, die von der International Maritime Organization (IMO) auferlegt wurden. Ab dann darf nur noch Heizöl mit einem Schwefelgehalt von über 0,5 % verwendet werden, in Kombination mit sog. „Scrubbers“, Anlagen zur Filterung der Schwefeloxide. Es bestehen Zweifel auf dem Markt, ob ab 2020 genügend Kraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt verfügbar ist. U. a. im Hinblick darauf hat Maersk den mehrjährigen Vertrag mit Vopak geschlossen.

40 Mio.

Vopak investiert seinerseits weltweit 40 Mio. Euro, um die Terminals auf Kraftstoff mit niedrigem Schwefelgehalt einzustellen. Der Terminal in Europoort mit einer Gesamtlagerungskapazität von knapp unter 4 Mio. t wird in der zweiten Hälfte nächsten Jahres auf diese Kraftstoffart vorbereitet sein.

Quelle: Maersk/Vopak

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page