CORONAVIRUS

Melden Sie die Ansteckung mit dem Coronavirus ebenfalls, wenn das Schiff Rotterdam verlassen hat

Sollte nach Auslaufen aus Rotterdam eine Infektion mit dem Coronavirus an Bord eines Schiffes festgestellt worden sein, bitten wir Sie, dies als Agent auch den nautischen Dienstleistern (Lotsen, Festmachern), Terminals und anderen Lieferanten, die während des Aufenthalts des Schiffes in Rotterdam an Bord waren, zu melden.

Nach Möglichkeit geben Sie bitte auch die Position des infizierten Besatzungsmitglieds an, damit die Beteiligten einschätzen können, wer mit diesem im Rotterdamer Hafen Kontakt hatte.

Wir ersuchen alle Frachtmakler hieran mitzuarbeiten, so dass eine Weiterverbreitung des Virus eingeschränkt werden kann.

Die Vereniging van Rotterdamse Cargadoors (VRC) werde alle angeschlossenen Mitglieder mittels eines Mitglieder-Rundschreibens genauer informieren, lautet das Versprechen des Vorsitzenden Kees Groeneveld.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page