Energiewende
Nachrichten

Minister Wiebes nimmt den H-vision-Bericht in Empfang

Am 2. Juli 2019 präsentierten die 16 H-vision-Partner die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie im Hinblick auf den Einsatz von blauem Wasserstoff für die Energieversorgung der Industrie. Während des Mini-Symposiums mit dem Titel „Dé start van de waterstofeconomie“ (Der Beginn der Wasserstoffwirtschaft) erhielt der niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, Eric Wiebes, den Bericht aus den Händen des TNO-Vorstandsmitglieds Cis Marring und des Deltalinqs-Vorsitzenden Steven Lak.

Minister Wiebes van Economische Zaken en Klimaat

Der Niederländische Minister für Wirtschaft und Klima, Eric Wiebes

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zeigen, dass die Industrie die CO2-Emissionen bereits vor 2030 durch den Einsatz von blauem Wasserstoff beträchtlich senken kann. Dieses positive Ergebnis der Studie gibt Rotterdam die Chance, sich zu einer Drehscheibe zu entwickeln, wo Wasserstoff hergestellt, eingesetzt und vermarktet wird. Damit kann H-vision den Startpunkt der Wasserstoffwirtschaft in Rotterdam darstellen und in beträchtlichem Maße zur Umsetzung der Klimaziele beitragen.

Während des Mini-Symposiums beleuchteten Experten, die unter anderem aus dem Markt, dem Knowhow-Bereich und den Behörden kamen, von verschiedenen Gesichtspunkten aus die Herausforderungen der Industrie im Hinblick auf die Erreichung der nationalen Klimaziele sowie die Chancen, die blauer Wasserstoff für die Industrie und den Rotterdamer Hafen bietet.

Energiewende

Der Hafenbetrieb Rotterdam setzt sich gegen die Klimaveränderung ein und will eine Vorreiterrolle bei der weltweiten Energiewende spielen. Senkung des CO₂-Ausstoßes und effiziente Nutzung der Roh- und Reststoffe stellen für den Hafenbetrieb wichtige Aufgaben dar.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page