Nachrichten

Neele-Vat erweitert Lagerfläche für chemische Erzeugnisse

Quelle: Nieuwsblad Transport

Derzeit verfügt Neele-Vat im Rotterdamer Hafen über Flächen im Umfang von ca. 135.000 m², davon 8.000 m² für ADR-Güter. Dazu gehören nicht nur Chemikalien und Sprühflaschen, sondern auch Parfüms, die Alkohol enthalten, sowie Konzentrate, aus denen z. B. Cola hergestellt wird. Diese Konzentrate sind korrosiv und dadurch gefährlich.

Wachstumsmarkt

ADR-Güter sind nicht nur ein Wachstumsmarkt, weil immer mehr Produkte dazu zählen. Angesichts der sehr strengen Normen ist es für viele kleine Unternehmen der Chemiebranche zu teuer, noch in eigene Lagerflächen zu investieren. Zudem ist dies teilweise in Regionen außerhalb des Hafens nicht möglich. Ferner gibt es auf ihren guten Namen bedachte Kunden, die die staatlichen Anforderungen sogar noch übertreffen. Das Ergebnis ist eine zunehmende Nachfrage nach Lagerflächen bei Spezialunternehmen, in einer Umgebung mit einem guten Risikomanagement.
Das Unternehmen hatte bereits einen Grund für die zunehmende Nachfrage nach Lagerraum für gefährliche Ladung im Rotterdamer Hafengebiet angeführt: die allmähliche Verlagerung der petrochemischen Produktion in den Mittleren Osten. Dadurch muss mehr chemische Ladung eingeführt werden, sodass zusätzlicher Lagerraum benötigt wird.

Sicherheitsstandard

Der Neubau setzt den Sicherheitsstandard für Europa im Bereich der Lagerung chemischer Produkte. So wird im Brandfall mit CO2 gelöscht. Dadurch entsteht keine Kontamination wie beim Einsatz von Löschwasser oder Schaum. Ein spezielles Alarmsystem sorgt dafür, dass die Mitarbeiter das Lager verlassen, bevor das CO2 den Sauerstoff vertreibt.

Quelle: Nieuwsblad Transport, 14.6.2015

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page