Port Health Authority Rotterdam (PHAR)

13 März 2020
Wie können wir Ihnen helfen?

Coronavirus
Update 06. April 2020

Port Health Authority Rotterdam (PHAR)

Die Port Health Authority Rotterdam beschäftigt sich mit der Bekämpfung von Infektionskrankheiten im Rotterdamer Hafen. Das Hafenkoordinierungszentrum (Haven Coördinatie Centrum) ist der Ansprechpartner für Schiffe, Besatzung und sonstige Partner, die im Rotterdamer Hafen tätig sind. Partner, die an der PHAR beteiligt sind unter anderem: städtischer Gesundheitsdienst (GGD) Rotterdam-Rijnmond, Port Health Centre, Erasmus Medisch Centrum Rotterdam (EMC), königlich-niederländische Rettungsgesellschaft KNRM), Küstenwache, Sicherheitsregion Rotterdam-Rijnmond, niederländische Behörde für Lebensmittelsicherheit, Seehafenpolizei, Radio Medizinischer Dienst, Hafenbetrieb Rotterdam und der (Reichs-)Hafenmeister. Im Hinblick auf COVID-19 (Corona) tragen die Abteilung Hafenmeister und der städtische Gesundheitsdienst Rotterdam-Rijnmond (GGD) eine koordinierende Verantwortung und stimmen diese täglich aufeinander ab.

Verschärfung des Verfahrens Maritime Declaration of Health (MDoH)

Mit Wirkung vom 13. März müssen ALLE Seeschiffe die Maritime Declaration of Health (MDoH) rechtzeitig einreichen.
Diese muss per E-Mail verschickt werden, und zwar an die Port Health Authority Rotterdam(link sends e-mail) (PHAR). Diese MDhH darf nicht älter als vierundzwanzig (24) Stunden sein und muss mindestens sechs (6) Stunden vor Ankunft an der Pilot Station verschickt worden sein.

Das Hafenkoordinierungszentrum koordiniert die folgenden Schritte und ersucht den städtischen Gesundheitsdienst Rotterdam-Rijnmond um eine Empfehlung in Bezug auf die Meldung. Darüber hinaus halten wir uns an die nationalen Richtlinien. Damit die Verbreitung des Coronavirus möglichst stark eingeschränkt wird, lautet die Empfehlung, die Hygienemaßnahmen zu beachten.

Das sind folgende:

  • Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände
  • Husten und niesen Sie in die Armbeuge
  • Benutzen Sie Papiertaschentücher und werfen Sie diese nach einmaliger Benutzung direkt weg
  • Fassen Sie Ihre Nase, Ihren Mund und Ihr Gesicht so wenig wie möglich an
  • Verzichten Sie aufs Händeschütteln
  • Auch ist es sehr wichtig als Arbeitgeber, die Empfehlungen der Behörden im Hinblick auf Ihre Arbeitnehmer zu befolgen. Auf diese Weise vermeiden wir eine (mögliche) Ansteckung unserer Mitarbeiter und eine eventuelle Infektion von an Bord gehenden Mitarbeitern.

Gelbe Fahne (Quarantäne)

In den Niederlanden wird die MDoH benutzt, um den Behörden mögliche Infektionskrankheiten zu melden. In manchen Ländern wird dazu eine gelbe (Quarantäne-)Flagge eingesetzt. Das ist in den Niederlanden nicht erforderlich. Sobald ein Schiff eine MDoH eingereicht hat und vom städtischen Gesundheitsdienst beurteilt wurde, wird dem Kapitän mitgeteilt, ob zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind. Wenn ein Schiff doch noch eine gelbe Flagge gehisst hat, ersuchen wir, dies dem Hafenkoordinierungszentrum zu melden (0031 10 252 1000 oder UKW Kanal 11).