Showcase

Rotterdamer Parteien bündeln ihre Kräfte beim C-Shipping

C-Shipping & Logistics übernimmt den Transport vom Ausgangs- zum Bestimmungsort. Mit diesem neuen Unternehmen hat der Rotterdamer Hafen einen starken Player dazubekommen. Die Rederij de Jong B.V. gründete C-Shipping und schloss sich dazu mit zwei weiteren bekannten Namen aus der Schifffahrts- und Transportwelt zusammen. Das sind Wouter Kleiss und Mathijs van Schaik. Als Betriebsleiter bringen sie ein großes Netzwerk in der Seefahrt mit, wobei die Rederij de Jong selbst eine der größten Reedereien für Binnenschifffahrt und Schubschiffe ist. „Im Rahmen dieser Zusammenarbeit hoffen wir, noch mehr Fracht über Rotterdam ins Hinterland zu bringen."

Bijzondere lading pijpen en buizen in ruim van schip.

C-Shipping & Logistics ist in den Bereichen Seefracht, Schiffmakler, Binnenschifffahrt sowie Lagerung und Umschlag tätig. „Wir sind häufig direkt für die Frachteigner unterwegs. Bei der Beladung aus dem Meer können wir diesen Teil jetzt auch übernehmen", erklärt Pelger de Jong, Direktor der Rederij de Jong. „Das macht uns zu einem Partner mit einem breiteren Dienstleistungspaket und Transport vom Ausgangs- zum Zielort."

Zufallstreffer

Das Familienunternehmen Rederij de Jong B.V. gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts. Pieter de Jong Senior, der Ururgroßvater von Pelger de Jong, war Kohlenhändler und erwarb ein Schiff, damit er stets größere Mengen transportieren konnte. Das Unternehmen wuchs in den Bereichen Binnen- und Schubschifffahrt von Generation zu Generation. „Wir sehen bereits eine Zeitlang das Potenzial unsere Dienstleistungen um die Seefahrt zu erweitern. Zufälligerweise fiel das mit dem Wunsch von Kleiss und Van Schaik (ehemalige Direktoren von Steder Group Chartering) zusammen, eine neue Herausforderung anzunehmen", sagt De Jong.

Vertraute Gesichter

Die Schifffahrt ist nach Ansicht von De Jong ein ‚people‘s business‘. „Gern macht man Geschäfte mit denselben vertrauten Gesichtern. Bei C-Shipping & Logistics bringen wir unsere Kontakte, die wir in Rotterdam und in der ganzen Welt besitzen, zusammen. Für einen neuen Player auf dem Markt haben wir somit ein umfangreiches Netzwerk in petto. In Zukunft hoffen wir, unsere Dienstleistungen und unsere Flotte noch weiter zu vergrößern, was dann noch mehr Umschlag, Ladungskontrolle und eigene Küstenschiffe bedeutet.“

Europäische Warenbörse

Die European Commodities Exchange ist der wichtigste Treffpunkt für den Agrarsektor und findet in diesem Jahr am 17. und 18. Oktober in Wien statt.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page