CORONAVIRUS

Schifffahrt ohne Beeinträchtigungen

Die Anzahl der besuchenden See- und Binnenschiffe deutet (noch) nicht auf eine Corona-Krise hin: Die vergangene Woche war nicht weniger geschäftig als sonst, was Containerschiffe, Tanker und Binnenschiffe betrifft.

scheepvaart-botlek-zee-rotterdam

Für jedes besuchende Seeschiff ist nun obligatorisch, eine maritime Gesundheitserklärung (Maritime Declaration of Health) zur Einreise vorzulegen, auch wenn sich keine kranken Personen an Bord befinden. Dieser Ablauf hat bis zum heutigen Tage nicht zu zusätzlichen Maßnahmen geführt. Lotsen, Schleppdienste, Festmacher und die Abteilung Hafenmeister weisen derzeit normale krankenbedingte Fehlzeiten auf. Das gilt, so weit dies bekannt ist, auch für beinahe alle Unternehmen.

Bei einigen Terminals haben sich vorige Woche nicht alle Besucher an die Verhaltensmaßregeln gehalten. Wir rufen die Terminals auf, den Besuchern gute Einrichtungen zur Verfügung zu stellen, und die Besucher, sich an die Spielregeln für einen sicheren Besuch zu halten.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page