CORONAVIRUS

Vorkehrungen bei Turnaround

Die Regierung bezeichnete die groß angelegte Produktion, Verarbeitung und/oder Lagerung von (Petro-)Chemikalien als einen lebenswichtigen Prozess während der Korona-Krise. Für die Durchführung eines großen Instandhaltungsprojekts (Turnaround), bei dem plötzlich viel mehr Menschen auf einer Baustelle anwesend sein werden, sind Unternehmen jedoch verpflichtet, über GHOR/VRR (die medizinische Hilfsorganisation in der Region Rotterdam/Sicherheitsregion Rotterdam) eine Ausnahmeregelung zu beantragen", so Bas Janssen, Geschäftsführer Deltalinqs.

Shell hat seinen Plan mit Vorkehrungen für den bevorstehenden Turnaround während des COVID-19 mit Deltalinqs geteilt. Diese Maßnahmen und ein Poster von Shell teilen wir gern auf unserer Website als Inspiration für andere Unternehmen, damit sie während der Korona-Krise sicher arbeiten können. Außerdem sind dies Hilfsmittel bei der Beantragung einer Ausnahmegenehmigung für ein großes Instandhaltungsprojekt", so Janssen.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page