COVID-19

Vorsorgemaßnahmen und Protokolle DHMR

Bei dem Hafenkoordinierungszentrum (HCC), den Verkehrsleitzentralen (Verkehrscentrales), dem Seemannshaus (Zeemanshuis) und den Schiffen werden strenge Maßnahmen zum Abstandhalten (Social Distancing) und zur Hygiene getroffen.

Verkeerscentrale Rotterdam

Wir vermeiden den Kontakt und reinigen alle Dinge, wie Tastaturen und Arbeitsplätze. In der vergangenen Woche drohte ein Mangel an Desinfektionsmitteln, aber glücklicherweise wurden diese rechtzeitig wieder aufgefüllt. Wir können die normalen Dienstpläne noch einhalten, und die Stimmung ist gut. Natürlich gibt es auch Sorgen in Bezug auf einander, die Familie und die Wochen, die noch vor uns liegen. Der Hafenmeister hat einen Plan für das Geschäftskontinuitätsmanagement (Business Continuity Management), und es gibt verschiedene Anpassungsmöglichkeiten für die kommenden Wochen, falls eine beträchtliche Anzahl von Kollegen gezwungen sein sollte, zu Hause zu sitzen.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page