Insight

Waste Shark: Dieser ´Hai´ frisst Plastik

Quelle: Hafenbetrieb Rotterdam

„Für einen Geschäftsmann klingt es vielleicht seltsam, aber erst, wenn ich mein Geschäft aufgeben muss, ist meine Mission wirklich erfolgreich gewesen“, sagt Richard Hardiman, der CEO von RanMarine. Mit seinen „Waste Sharks“ will er zum Aufräumen der umfangreichen „Plastiksuppe“ beitragen, die in den Weltmeeren treibt.

Beim Shakedown, dem Finale-Event von PortXL, unterzeichnete er einen Pilotvertrag mit dem Hafenbetrieb Rotterdam. Im kommenden Halbjahr werden vier Waste Sharks den im Rotterdamer Hafen dümpelnden Abfall „verschlucken“. Dieses System wurde in das Projekt Port Waste Catch des Hafenbetriebs integriert, der das Pilotprojekt weiter begleiten wird.

PortXL
PortXL ist ein Start-up-Beschleunigungsprogramm für Hafeninnovatoren in Rotterdam. Beim Shakedown am 30. Juni präsentierten zwölf ausgewählte Start-up-Unternehmen, was in 100 Tagen Geschäftsaufbau mit einem Team von Mentoren, Partnern und Experten erreicht worden ist. RanMarine war eines dieser Start-ups.

Offener Mund
Das Ausgeklügelte an der Erfindung von Hardiman ist, dass sein „Shark“ rund um die Uhr eingesetzt werden kann. Das Pkw-große Gerät hat einen „offenen Mund“, der sich 35 cm unter dem Wasserspiegel befindet und mit dem er ungefähr 500 kg Abfälle aus dem Wasser sammeln kann. Das Plastik wird anschließend bearbeitet.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page

Do you prefer to visit our Asia subsite?