Webinar über Port Rotterdam und Corona Rückblick

21 April 2020
Wie können wir Ihnen helfen?

Am 17. April wurde unser Live-Stream-Webinar über die Auswirkungen des Coronavirus auf den Hafen von Rotterdam von rund 700 Zuschauern verfolgt. Haben Sie das Webinar zu diesem Zeitpunkt verpasst? Sie können sich jetzt eine englisch untertitelte Version der Aufzeichnung ansehen.

Neben dem CEO der Hafenbehörde, Allard Castelein, setzte sich das Gremium aus drei Mitgliedern der COVID-19-Lenkungsgruppe des Hafens zusammen: Kees Groeneveld (Geschäftsführer von Euro Nordic und Vorsitzender des Verbands der Rotterdamer Schiffsmakler und Schiffsagenten), Ben Maelissa (Geschäftsführer der Danser Group und Vorstandsmitglied von Deltalinqs) und Roderick de la Houssaye, (Geschäftsführer von NedCargo und Vorsitzender von Fenex). Während des Webinars stellten die Zuschauer im Live-Chat eine Frage nach der anderen. Wir waren nicht in der Lage, auf jede einzelne Frage einzugehen, die während des letzten Webinars gestellt wurde. Aus diesem Grund wird die Lenkungsgruppe daran arbeiten, diese verbleibenden Fragen, die ihnen damals gestellt wurden, zu beantworten.

In einer von Bart Pals, Chefredakteur von Nieuwsblad Transport, moderierten Diskussion gingen die vier Mitglieder der aLenkungsgruppe auf die aktuelle Situation im Hafen und die Fragen der Zuschauer ein. Sie erörterten die Situation an den Terminals, die Verbindungen des Hafens mit dem Hinterland und die Auswirkungen auf laufende Investitionsprojekte im Hafenkomplex. Das Gremium erörterte auch Empfehlungen zum Nachdenken über neue Einnahmenmodelle, mit denen der Hafen in die Lage versetzt werden soll, effektiv auf die neue Realität zu reagieren.