CORONAVIRUS

Zulassung von Schiffen

In response to the coronavirus outbreak, the port of Rotterdam has tightened regulations for ships in the port area. These rules apply both to incoming and outgoing vessels.

Bevor Schiffe in den Hafen einlaufen, müssen sie dem Hafenkoordinationszentrum eine Maritime Gesundheitserklärung (Maritime Declaration of Health/MDOH) übermitteln. Für Schiffe in nicht vitalen Sektoren wie der Kreuzfahrt und dem Bereich der Arbeitsschiffe gelten verschärfte Zulassungsregeln.

Coronavirus an Bord
Wenn ein Besatzungsmitglied Symptome des Coronavirus zeigt, muss dies dem Hafenkoordinationszentrum telefonisch gemeldet werden. Das Hafenkoordinationszentrum informiert das zuständige Gesundheitsamt (GGD) und ein Arzt setzt sich bezüglich weiterer Informationen mit dem Kapitän des Schiffes in Verbindung. Nur in sehr dringenden Fällen kommt der Arzt an Bord.

Personen mit leichten Corona-Beschwerden bleiben an Bord und werden isoliert. Der Kapitän ist gehalten, die Port Health Authority (Hafengesundheitsbehörde) anhand der Maritime Declaration of Health (Maritime Gesundheitserklärung) entsprechend zu informieren und dem Hafengesundheitszentrum Änderungen der Situation täglich mitzuteilen.

Wenn das Gesundheitsamt (GGD) zu dem Schluss kommt, dass eine erkrankte Person nicht länger an Bord in Quarantäne bleiben kann oder wenn es ungenügend Isolationsmöglichkeiten gibt, besteht die Möglichkeit zur Unterbringung an Land.

Urteilt das Gesundheitsamt/der Arzt, dass der Patient lebensbedrohlich krank ist, wird er in ein niederländisches Krankenhaus eingewiesen.

Landurlaub
Von kurzem Landurlaub wird strengstens abgeraten. Besatzungen gehen nur noch aus medizinischen Gründen von Bord.

Besuche auf Schiffen
Nur Ärzte und dringend erforderliches Personal, etwa zur Bevorratung und Reparatur sowie Mitarbeiter von Behörden, dürfen an Bord.

Besatzungswechsel
U. a. in Rücksprache mit den Terminals, Schiffsagenturen, der Binnenschifffahrt und dem Hafenbetrieb Rotterdam wurde beschlossen, Besatzungswechsel möglichst von der Landseite aus durchzuführen, sofern dies auf kontrollierte Weise und gemäß den geltenden Regeln geschieht.

Hafenabläufe
Wenn ein Besatzungsmitglied positiv auf das Coronavirus getestet wurde, können Frachtabläufe dennoch fortgeführt werden. Die Besatzung darf dann nicht mit Hafenarbeitern in Kontakt kommen.

Schiffsabfahrt
Ein Schiff mit einem Besatzungsmitglied mit leichten Corona-Symptomen darf im Prinzip auslaufen. Die Beurteilung erfolgt von Fall zu Fall. Bei Genehmigung vor der Abfahrt wird auch die Lotsung berücksichtigt. Wenn ein Lotse an Bord muss, sollte die Schiffsabfahrt und deren Durchführung für jedes einzelne Schiff zwischen den Lotsen, dem Gesundheitsamt (GGD) und dem Hafenbetrieb besprochen werden.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page