CORONAVIRUS

Zustand des Hafens

Die Gesamtanzahl der Besucherschiffe lag in der letzten Woche etwas niedriger als der Durchschnitt im vorigen Jahr im selben Zeitraum. Der Krankenstand bei der Abteilung Hafenmeister ist gleich hoch wie zu normalen Zeiten. Auch bei den nautischen Dienstleistern (Lotsen, Festmachern und Schleppern) sind im Hinblick auf Krankenstand und Betrieb keinerlei Besonderheiten zu verzeichnen. Alles läuft.

Maasvlakte 2 terrein APMT en ECT Delta

Portbase meldet, dass Kapazität und Einsatz gemäß der Normalsituation zur Verfügung stehen. Die Terminals teilen mit, dass es mehrere Meldungen von Mitarbeiter(inne)n gibt, die Symptome des Coronavirus aufweisen, dass dies jedoch vorläufig keine Folgen für die Kontinuität darstelle. Fähren und Roll-on/Roll-off haben einen deutlichen Rückgang bei Fracht und Passagieren zu verzeichnen.

Coronavirus und Hafen von Rotterdam

Trotz der einschneidenden gesellschaftlichen Folgen des Ausbruchs des Corona-Virus (COVID-19) bleibt der Rotterdamer Hafen in Betrieb. Der Güterumschlag und die Produktion von Gütern werden unvermindert fortgesetzt. Die Hafenmeister-Abteilung sorgt 24/7 für Sicherheit und Ordnung auf dem Wasser. Der Hafenbetrieb Rotterdam verfolgt die Empfehlungen der nationalen Behörden im Bereich der Gesundheit und Sicherheit und hat Maßnahmen zur Gewährleistung der Kontinuität der Betriebsführung getroffen.

Möchten Sie über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für unseren Newsletter an.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page