Showcase

Zwischenstopp mit 20.000 Containern

Quelle: Hafenbetrieb Rotterdam

Wie viel Zeit benötigt wohl das weltweit größte Containerschiff, die MSC Oscar, um von der Nordsee kommend am Hafen von Rotterdam anzudocken? Einen halben Tag? Acht Stunden? Noch schneller? Finden Sie es heraus, und schauen Sie sich unser Video und unsere Präsentation des ersten Besuchs des 396 Meter langen Schiffs in Rotterdam an. Sie werden überrascht sein, wie uns das gelingt...

Zeit ist Geld. Der Hafen von Rotterdam ist sich der Bedeutung dieses berühmten Sprichworts sehr bewusst. Jede Minute zählt, wenn es um Schiffe und ihre Ladung geht. Vor allem, wenn man eine Fracht von mehr als 20.000 Containern mitführt, wie die MSC Oscar.

Das weltweit größte Containerschiff hat Rotterdam am 3. März zum allerersten Mal besucht. Das 396 Meter lange Megaschiff benötigte nur 2 Stunden und ein paar Minuten von der Ankunft bis zum Andocken. Dieser schnelle Zwischenstopp ist vor allem aufgrund der erstklassigen Lage von Rotterdam direkt an der Mündung des Rheins und der Nordsee möglich. Selbst die größten Schiffe können den Hafen dank der großen Tiefe und keinerlei durch Ebbe und Flut oder Schleusen bedingten Einschränkungen rund um die Uhr anlaufen. Die breiten Hafenbecken sorgen für ein einfaches und schnelles Manövrieren innerhalb des Hafens.

Der andere Faktor, der es Ihnen ermöglicht, Ihre Ladung schneller als je zuvor durch den Hafen von Rotterdam zu schiffen, bezeichnen wir als „Port Call Optimisation“. Um auch weiterhin der beste und effizienteste Hafen in Europa zu sein, haben die nautischen Partner im Hafen von Rotterdam ihre Zusammenarbeit verstärkt. Von Terminalbetreibern, Bootsführern und Lotsen bis hin zu den Agenten und dem Hafenmeister – sie alle tauschen Informationen über das Schiff und seine Reiseroute aus. damit sie in der Lage sind, die Abläufe reibungslos zu planen. Somit stellen sie sicher, dass die Schiffe noch schneller, leichter und sicherer vom und zum Hafen von Rotterdam fahren können.

Und unser Fokus auf Effizienz endet hier noch lange nicht. Gemeinsam mit Shell, Maersk und CMA-CGM arbeiten wir daran, einen neuen, international anerkannten Standard für den Informationsaustausch von nautischen und planungsrelevanten Informationen zu entwickeln. Um die Reiseroute eines Schiffes so effektiv wie möglich zu planen, benötigen Reedereien detaillierte Informationen über Tiefen, Zulassungsrichtlinien sowie die Ankunfts- und Auslaufzeiten. Derzeit kommunizieren verschiedenen Häfen diese Informationen auf unterschiedliche Weise, was zu Ineffizienzen führt. In Rotterdam werden die Web-Anwendungen Avanti (für Stammdaten) und Pronto (für Ereignisdaten) entwickelt, um optimale Transparenz zu gewährleisten. Zurzeit wird die Avanti-Anwendung in einigen Häfen getestet, und für Pronto befindet sich ein Prototyp in der Entwicklung.

Angesichts dieser Vorteile entscheidet sich mehr als die Hälfte aller Hochseeschiffe mit Ziel Nordwesteuropa für Rotterdam als erste Anlaufstelle in Europa. Der Versand Ihrer Ladung über Rotterdam spart Ihnen somit wertvolle Zeit beim Transport nach Europa. Dasselbe gilt auch umgekehrt. Rotterdam ist auch oftmals die letzte Anlaufstelle in Europa, d. h. wenn Sie Fracht von Europa irgendwohin in die Welt verschiffen, ist Rotterdam wohl auch der schnellste und intelligenteste Weg zum Endziel Ihrer Fracht.

Möchten Sie immer über die Entwicklungen im Hafen auf dem Laufenden gehalten werden?

Melden Sie sich dann für einen unserer Newsletter an.

Newsletter

Kontakt

Möchten Sie mehr wissen oder haben Sie Tipps für die Redaktion? Wenden Sie sich dann an:

Container
+31 (0)10 252 1258

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page