Optimierung der Schiffsanläufe

Ein effizienter Hafen beginnt mit zuverlässigen Informationen

Jedes Jahr besuchen ungefähr 30.000 Seeschiffe den Hafen von Rotterdam. Ketteneffizienz und -optimierung beginnen mit einer unmissverständlichen Kommunikation. Alle Glieder in der Kette müssen die gleiche Sprache sprechen. In einer komplexen Umgebung wie dem maritimen Transport kann Misskommunikation schnell Störungen verursachen.

Die Seeschifffahrt besteht schon seit etwa 5.000 Jahren, doch bis vor kurzem hatte jedes Glied in der Kette seinen eigenen Jargon. Das Fehlen von Standards kann zu einer suboptimalen Planung von Ankunftszeiten und Beladung führen. Globale Akteure am Markt, wie CMA CGM, Maersk, MSC, Oldendorff Carriers, Shell und deren Agenturen, aber auch Häfen, wie Algeciras, Auckland, Busan, Göteborg, Hamburg, Houston, Ningbo Zhoushan, Rotterdam, Singapur und Tanger Med, sind an der International Taskforce Port Call Optimization (ITPCO) beteiligt. Im Rahmen dieser Taskforce werden die Standards aus den verschiedenen nautischen und logistischen Bereichen von Schifffahrtsunternehmen unterschiedlicher Ausrichtung und Häfen zusammengetragen. Durch den Austausch von Daten, die auf Grundlage dieser Standards erhoben werden, entsteht Raum für Verbesserungen.

PortXchange

Mit PortXchange hat der Hafenbetrieb Rotterdam 2018 als erster eine Kommunikationsplattform eingeführt, die auf den von ITPCO empfohlenen Standards basiert. Da alle am Hafenaufenthalt beteiligten Parteien ihre Planung auf der PortXchange-Plattform publizieren, entsteht ein Gesamtbild des ein- und auslaufenden Schiffsverkehrs. Auf diese Weise können die Parteien sämtliche Aktivitäten, wie das Anlegen, Laden, Löschen und Bunkern, sowie die Geschwindigkeit der Schiffe optimal koordinieren. Wenn sich der Zeitplan ändert, erstattet die Plattform automatisch Meldung. Mittlerweile sind alle (Tiefsee-)Containerterminals in Rotterdam an PortXchange angeschlossen und 75 % der Tiefseereedereien in Rotterdam nutzen PortXchange.

Pronto Services banner

Just In Time Arrival Guide

Der Rotterdamer Hafen hat sich mit wichtigen Beiträgen und effizienter Unterstützung am „Just In Time Arrival Guide“ beteiligt, der von der International Maritime Organization (IMO) veröffentlicht wurde. In dieser Richtlinie finden Häfen und Schifffahrt praktische Tipps für die Umsetzung von „Just in time Arrivals“ (JIT Arrivals). JIT Arrivals gelten allgemein als wirkungsvolle Maßnahme, um die Abläufe in Häfen effizienter zu gestalten und den Hafenverkehr weiterhin zu optimieren. Das Konzept geht von einer optimalen Betriebsgeschwindigkeit der Schiffe aus, damit sie genau dann beim Lotsendienst ankommen, wenn dieser verfügbar ist. Wenn das Konzept erfolgreich eingeführt wird, können Treibhausgasemissionen reduziert und die Umweltbelastung bedeutend verringert werden.

Kontakt

Wünschen Sie weitere Informationen über unsere anderen Projekte im Bereich Optimierung der Schiffsanläufe?

Port Call Optimisation

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page