Maasvlakte 2

Das überzeugendste Beispiel für Innovation und nachhaltige Hafenentwicklung in Rotterdam ist die Maasvlakte 2. Hier findet man zwei der modernsten Containerterminals der Welt, die Abfertigung der weltweit größten Containerschiffe und die Assemblage der großformatigen Gründungspfähle für Windkraftanlagen für neue Windparks im Meer. Insgesamt 1.000 Hektar werden letztendlich für innovative, nachhaltige, tiefseeorientierte Hafenindustrie zur Verfügung gestellt.

Container Exchange Route

Der Hafenbetrieb Rotterdam realisiert eine Container Exchange Route (CER). Die Container Exchange Route (CER) verbindet die Containerunternehmen auf der Maasvlakte miteinander und ermöglicht eine Minimierung der Austauschkosten für Container. Die CER bündelt Containerströme. Dadurch brauchen Züge, Binnenschiffe und Feeder-Schiffe nicht länger alle unterschiedlichen Terminals anzufahren. Vorteile: eine bessere Konnektivität, geringere Verweilzeit im Hafen und geringere Kosten.

Prinses Amaliaviaduct

Im Zusammenhang mit eingeschränkter Verkehrsintensität in den ersten Jahren nach Beginn der wirtschaftlichen Nutzung der Maasvlakte 2 hat man sich in der ersten Phase dafür entschieden, auf dem Maasvlakteweg in Höhe des Prinses Amaliahavens eine ebenerdige Kreuzung zu bauen. Bei dieser Kreuzung kommen unterschiedliche Wege zusammen, die eine ebenfalls ebenerdige Schienenverbindung, Leitungen und die künftige Container Exchange Route (CER) überqueren.

Impressie Prinses Amalia viaduct

Offshore Center Rotterdam: Landgewinnung für offshore Windparks

Der Rotterdamer Hafen schafft Raum für ein Cluster, in dem Unternehmen, die sich mit Offshore beschäftigen, zusammenarbeiten können. Dafür wurden 70 Hektar Land im Prinses Alexiahaven auf der Maasvlakte 2 kreiert. In diesem „Offshore Center“ gibt es demnächst unter anderem Raum für Unternehmen, die Fundamente für Windturbinen im Meer herstellen sowie Betriebe, die Öl- und Gasplattformen abbauen.

Kabelverbindung mit Offshore-Windparks

Zwischen dem Windpark „Hollandse Kust (Zuid)“ und der Maasvlakte wird ein Kabelanschluss angelegt, und zwar vom Netzbetreiber TenneT. Damit kann demnächst Strom von Windparks in der Nordsee an Land transportiert werden. Der Windpark liefert demnächst sauberen Strom an Land, der für 1,6 Millionen Haushalte ausreicht.

Projekt Mainportentwicklung Rotterdam

Dem Bau der Maasvlakte 2 ging eine längere und sorgfältige Vorbereitungsphase voraus. Als einer der wichtigsten Häfen der Welt und als der größte Hafen von Europa leistet Rotterdam einen wichtigen Beitrag zur niederländischen Wirtschaft. Ende letzten Jahrhunderts gab es im bestehenden Hafen- und Gewerbegebiet kaum mehr Platz für neue Unternehmen sowie bestehende Kunden, die erweitern wollten. Für die Entwicklung und die Wettbewerbsposition von Rotterdam war zusätzlicher Raum notwendig. Deswegen beschloss die niederländische Regierung, den Mainport Rotterdam zu stärken.

Mainport

Neues Hafengebiet im Meer

Die zwei modernsten automatischen Containerterminals der Welt, die größten Seeschiffe der Erde, großformatige Gründungspfähle für Windkraftanlagen im Meer und ein fester Liegeplatz für das weltweit größte Fahrzeug - die Pioneering Spirit - sowie zwei Liegeplätze für Bord-zu-Bord-Umschlag: seit Ende der Bauphase im Jahr 2013 gibt es beeindruckende Entwicklungen.

Die Maasvlakte 2 von FutureLand aus anschauen

Wenn man mehr über die Anlegung und Gestaltung der Maasvlakte 2 oder andere Entwicklungen im wichtigsten Hafen von Europa erfahren möchte, kann man sich an das Informationszentrum FutureLand wenden. Über die informative und interaktive Ausstellung hinaus können Sie auch Bootstouren oder Busrundfahrten machen. Im Jahresprogramm ist für jeden etwas dabei: von Familien mit Kindern bis zu Fachleuten und internationalen Delegationen, von Familienausflügen bis zum Besuch ganzer Schulklassen. Letztes Jahr begrüßte FutureLand den millionsten Besucher, im Jahr 2019 besteht das Informationszentrum zehn Jahre.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page

Do you prefer to visit our Asia subsite?