Verstärkung der Nassaukade

Die Nassaukade im nördlichen Teil des Rotterdamer Stadtbezirks Feijenoord muss verstärkt werden. Der Kai stammt ursprünglich aus dem Jahr 1905. 1951 und 1984 wurde er noch geändert, doch nun nähert sich die Lebensdauer dem Ende. Die Arbeiten dauern von Mitte August 2019 bis Ende 2019.

Gefällekonstruktion

Um die Umweltbelastung zu beschränken, vor allem hinsichtlich des Geländes hinter der Kaimauer, auf dem sich die Fabrik von Unilever befindet, wurde eine Gefällekonstruktion gewählt. Sie wird vor der bestehenden Kaimauer realisiert. Die Konstruktion besteht aus einem Kern aus Sand und bietet mit einer Schicht Schüttstein auf speziellen Matten (Sinkmatten) Schutz.

Bauarbeiten

Im Hinblick darauf werden im Kurzüberblick folgende Bauarbeiten durchgeführt:

  • Aushub der Schlammschicht vor dem Kai
  • Aufschüttung von Sand vor dem „Kern“ der Böschung
  • Aufschüttung einer Steinschicht auf speziellen Matten (Sinkmatten) zum Schutz des „Kerns“ vor Erosion des fließenden Wassers und Schraubenwassers

Die Bauarbeiten sind sichtbar und hörbar. An Land ist wenig Platz für Arbeiten, sodass ein großer Teil der Tätigkeiten vom Wasser aus durchgeführt wird. Im Koningshaven und Nassauhaven befinden sich Arbeitsschiffe unterschiedlicher Art. Bei der Aufschüttung des Sandes und der Steine sind wir von Bedingungen wie Strömung und Gezeiten abhängig. Dadurch kann es sein, dass außerhalb der regulären Arbeitszeiten gearbeitet wird.

Temporäre Pumpenanlage

Zur Durchführung der Arbeiten wird am Kai in Höhe der Oranjeboomstraat eine „temporäre Pumpenanlage“ installiert. Sie stand ursprünglich auf dem Gelände von Unilever, wo sie jedoch den Arbeiten im Wege steht. Nach Abschluss der Arbeiten Ende 2019 wird die „temporäre Pumpenanlage“ abgebaut und wieder auf dem Gelände von Unilever in Betrieb genommen.

Wassertaxi

Für die Bauarbeiten wird der Wassertaxistand vom Gelände von Unilever verlegt und einige hundert Meter in Richtung der Brücke „De Hef“ zurückverlagert. Dies ist eine dauerhafte Verlegung. Damit ist das Gebiet noch besser über das Wasser erreichbar.

Weitere Informationen?

Für weitere Informationen zu diesem Thema, nehmen Sie Kontakt auf zu:

Anouska Hoogendoorn
Communicatie Adviseur
+31 (0) 10 252 1053

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page