Windpark Landzunge Rozenburg

Die Windräder an der Landzunge Rozenburg werden in den nächsten Jahren erneuert und ausgebaut. Die Provinz Südholland und die Gemeinde Rotterdam betrachten die Landzunge als Chance, modernere und effizientere Windräder aufzustellen. Die Landzunge Rozenburg wird als Standort für geeignet gehalten, da die Landzunge zum Hafen und Industriegebiet gehört und abgelegen von vorhandenen Ortskernen ist. Anwohner und Unternehmen aus der Umgebung der Landzunge sind herzlich dazu eingeladen, am Dialog über den Windpark teilzunehmen.

Erneuerung und Ausbau des vorhandenen Windparks

Der vorhandene Windpark an der Landzunge besteht aus zwei Teilen: Der westliche Teil besteht aus zehn Windrädern aus dem Jahr 2007. Von denen stehen fünf an der Westseite und fünf an der Ostseite des Maeslantkerings. Direkt östlich davon wurden 2015 zwei Windräder in Betrieb genommen. Auf der Landzunge werden die zehn vorhandenen, kleinen Windräder durch ca. neun modernere und effizientere Exemplare ersetzt. Die heutigen zehn Windräder liefern 15 Megawatt (MW) und haben wirtschaftlich ausgedient. Die alten Windräder werden am internationalen Markt angeboten. Auf demselben Landstreifen werden maximal 9 neue, größere Windräder realisiert, wobei die Leistung auf mindestens 27 MW* erhöht wird. Für diesen Teil ist der Hafenbetrieb verantwortlich.

*27 Megawatt entspricht grüner Energie für ungefähr 17.500 Haushalte

Spitzenhöhe vorhandener und neuer Windräder

Die zwei Windturbinen aus 2015 bleiben stehen. Diese Windturbinen haben eine Spitzenhöhe (höchster Punkt der Rotorblätter) von 125 Metern. Die vorhandenen zehn Windturbinen haben eine Spitzenhöhe von 110 Metern. Die neuen Windturbinen haben eine Spitzenhöhe von ca. 150 bis höchstens 210 Metern.

Ausbau Windpark

Es wird untersucht, ob – im Einklang mit den Vorgaben der Provinz Südholland – der Windpark in östlicher Richtung ausgebaut werden kann. Es handelt sich dabei um Windturbinen mit einer Leistung von mindestens 9 MW und höchstens 12 MW. Die Spitzenhöhe beträgt ca. 150 bis 210 Meter.

Die Provinz Südholland hat am 21. Dezember 2017 den zu suchenden Standort für diesen Windpark in der Überprüfung der Verordnung Raum und Mobilität (VRM) festgestellt (auf Niederländisch). Angesichts der vielen Studien, dem Beteiligungsverfahren und dem Erhalt verschiedener Genehmigungen werden diese Windräder voraussichtlich 2020-2021 gebaut.

Umweltverträglichkeitsprüfung

Für das Projekt Windpark Landzunge Rozenburg wird ein UVP-Verfahren durchlaufen. UVP steht für Umweltverträglichkeitsprüfung. Die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) dient als Basis für die letztendlich zu gewährende(n) Umweltgenehmigung(en) und Lizenz für die Gewässernutzung. Zudem werden Umweltstudien im Rahmen des Naturschutzgesetzes durchgeführt. Die Ergebnisse werden in der Verordnung hinsichtlich des Naturschutzgesetzes, die die Umweltbehörde Haaglanden erlässt, verarbeitet.

Schritt 1: Einsicht und Stellungnahme BRD (Bericht Reichweite und Detailtiefe)

Der erste Schritt im UVP-Verfahren ist die Einsichtsgewährung eines Berichts zu Reichweite und Detailtiefe (BRD). Dieser BRD enthält die Ansatzpunkte für die UVP und richtet sich auf die Reichweite und die Detailtiefe der UVP. Der BRD beschreibt das Plangebiet, die Umweltthemen, die in der UVP näher erläutert werden, und die Fragen, die die UVP beantworten muss.

Step 2: Memorandum of Accountability
Schritt 3: Umweltverträglichkeitsprüfung + Umweltgenehmigungsgesuch + Lizenzgesuch für die Gewässernutzung

In der UVP werden drei Varianten untersucht und auf Basis vieler Umweltstudien miteinander verglichen. Auf dieser Grundlage wird die bevorzugte Alternative beschrieben.

Im Umweltgenehmigungsgesuch zeigt der Bauunternehmer auf, wie der Windpark realisiert wird. Im Lizenzgesuch für die Gewässernutzung zeigt der Bauunternehmer auf, wie mit den wasserbaulichen Aspekten infolge des Windparks umgegangen wird.

Nach dem Sommer 2018 wird die UVP in Kombination mit der Umweltgenehmigung und der Lizenz für die Gewässernutzung 6 Wochen zur Einsicht verfügbar sein. In diesem Zeitraum kann dazu eine Stellungnahme eingereicht werden. Während dieser 6 Wochen werden Informationsveranstaltungen in Rozenburg und Maassluis organisiert.

Schritt 4: Beantwortungsschriftstück UVP

Auf alle Fragen, Vorschläge und Problembereiche der Stellungnahmen zur UVP, der Umweltgenehmigung und Lizenz für die Gewässernutzung wird im Beantwortungsschriftstück eingegangen, das allen Personen, die eine Stellungnahme eingereicht haben, zugesendet wird.

Schritt 5: Einspruchsrecht

Wenn Betroffene dem Beantwortungsschriftstück widersprechen möchten, gibt es die Möglichkeit, beim Staatsrat Einspruch einzulegen. Dieser fällt ein unwiderrufliches Urteil zur UVP, Umweltgenehmigung und Lizenz für die Gewässernutzung.

Wie möchten Sie sich beteiligen?

Sie können in eingeschränkter Form oder ausgesprochen intensiv an der Planung, dem Bau und der Nutzungsphase des Windparks beteiligt werden. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:
a. Sie können Informationen erhalten und auf Informationsveranstaltungen reagieren.
b. Sie können Ihre Vorstellungen einbringen und beispielsweise über eine Arbeits- oder Beratungsgruppe Empfehlungen aussprechen.
c. Sie können mitentscheiden und/oder Miteigentümer werden.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten finden Sie in unserer Broschüre Wie möchten Sie sich an diesem Windpark beteiligen? (auf Niederländisch) (PDF).

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page