Floating Lab Rotterdam

Float your idea. Make it happen.

FLOAT YOUR IDEA. Das bedeutet im übertragenen Sinne: eine Idee testen. Im Floating Lab Rotterdam lassen wir die Ideen und Innovationen jedoch buchstäblich treiben. Gemeinsam mit Marktpartnern, Behörden, Bildungseinrichtungen und Forschungsinstituten bauen wir ein Wissensnetzwerk zum Thema Smart Shipping und bieten die Möglichkeit, Ideen einfach und sicher zu testen.

RPA3

Mit dem RPA3 bietet der Hafenbetrieb Rotterdam externen Partnern die Möglichkeit, Sensoren, Algorithmen und/oder andere Instrumente auf eine einfache, sichere und effiziente Weise zu testen. Da das RPA3 von Mitarbeitern des Hafenbetriebs gesteuert wird, entsteht die einzigartige Möglichkeit, im Hafen von Rotterdam sicher zu arbeiten und in einem der am meisten befahrenen Gebiete zu testen!

AUTONOME SCHIFFFAHRT

Die ersten selbstfahrenden Autos fahren bereits, warum sollte es in der Schifffahrt nicht möglich sein? Die autonome Schifffahrt entwickelt sich rasant. Es wird davon ausgegangen, dass der Hafen von Rotterdamer in nächster Zukunft das erste autonom fahrende Schiff willkommen heißen wird. Um diese Operation durchdacht, reibungslos und sicher verlaufen zu lassen, geht der Hafenbetrieb Rotterdam in Form des „Floating Lab Rotterdam“ auf diese Innovation ein.

FLOATING LAB ROTTERDAM

Die treibende Kraft des Floating Lab Rotterdam ist das Reservefahrzeug RPA3, das vom Hafenbetrieb mit Kameras, Messinstrumenten und Sensoren ausgestattet worden ist. Das RPA3 steht hauptsächlich für die operativen Aufgaben des Rotterdamer Hafenmeisters zur Verfügung, wir setzen es jedoch auch dafür ein, um neue Sensoren, Systeme und intelligente Algorithmen im Bereich des Smart Shipping und des autonomen Fahrens zu testen.
Das Konzept ist einfach: Als Hafenbetrieb Rotterdam möchten wir Partnerschaften kreieren und bieten eine Plattform für die Entwicklung von Smart Shipping an. Durch die Zusammenarbeit und Bündelung unserer Kräfte bekommt die Entwicklung einen deutlichen Schub. Auf diese Weise helfen wir Partnern, die sich mit der Entwicklung von intelligenten Schiffen beschäftigen, auf die Sprünge und bekommen gleichzeitig einen guten Einblick, wie wir uns als Hafen darauf vorbereiten müssen. Darüber hinaus bietet das Floating Lab Rotterdam auch die Möglichkeit, allerlei Konzepte zum Thema Smart Infra und Kontextinformationen auf einem unserer Fahrzeuge zu testen.

WAS HAT DER HAFENBETRIEB ROTTERDAM ZU BIETEN?

Mit dem RPA3 bietet der Hafenbetrieb Rotterdam externen Partnern die Möglichkeit, Sensoren, Algorithmen und/oder andere Instrumente auf eine einfache, sichere und effiziente Weise zu testen.
Da das RPA3 von Mitarbeitern des Hafenbetriebs gesteuert wird, entsteht die einzigartige Möglichkeit, im Hafen von Rotterdam sicher zu arbeiten und in einem der am meisten befahrenen Gebiete zu testen!

Momentan testen wir unser Kamerasystem in Kombination mit Radardaten. In der Zukunft arbeiten wir gerne mit Partnern zusammen, um die Interaktion unseres Motor-Managementsystems mit dem Mission-Managementsystem weiter zu entwickeln. Wir sind auch offen für Partner, die unsere Messinstrumente und Sensoren weiter erweitern und im Hafen testen möchten.

Einen guten ersten Schritt, den wir in naher Zukunft machen möchten, stellt die Fernsteuerung unseres Floating Lab Rotterdam dar.

Innovation

Rotterdam möchte der intelligenteste Hafen der Welt werden. Um unsere Spitzenposition zu behalten, müssen wir kontinuierlich innovieren. Innovation ist ein entscheidendes Mittel, um die geplanten Veränderungen bei der Energiewende und der Digitalisierung in Rotterdam zu realisieren.

Choose your language

The page is not available in chosen language.

Go to the front page