Header image

Zahlungsystem für den Binnenhafengebühren Rotterdam

Wie können wir Ihnen helfen?

Der Hafenbetrieb Rotterdam arbeitet an einem neuen System von Binnenhafengebühren, das am 1. Januar 2023 das derzeitige Webportal ersetzen wird.

Mit diesem neuen System wird der Hafenbetrieb Rotterdam den digitalen Einzug der Binnenhafengebühren modernisieren. Darüber hinaus bietet die Entwicklung eines neuen Systems die Möglichkeit, das Verfahren für die Erhebung von Binnenhafengebühren effizienter, transparenter und benutzerfreundlicher für unsere Kunden zu gestalten.

Es wird eine neue Gebührenpolitik geben, die die Zahlung nach der Nutzung zum Ziel hat. Wir werden außerdem die Dienstleistungen und Einrichtungen im Hafen für die Kunden weiter optimieren. Eine Besonderheit des neuen Systems ist, dass mit Hilfe des automatischen Identifikationssystems (AIS) und mit Zustimmung des Schiffsführers die Meldungen vollautomatisch erfolgen können. Es ist auch weiterhin möglich, Erklärungen manuell abzugeben.

AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN

Möchten Sie auf dem Laufenden bleiben, unseren Newsletter direkt erhalten und vielleicht in Zukunft an einem Test teilnehmen? Oder haben Sie eine Frage? Dann kontaktieren Sie uns bitte.

Binnenhafengebietet Rotterdam

Das neue System wird ab dem 1. Januar 2023 für die Nutzung der Einrichtungen und Dienste im Inneren Hafengebiet Rotterdam (einschließlich der Gemeinden Schiedam, Vlaardingen, VOPAK Vlaardingen, Dordrecht, Zwijndrecht und Papendrecht) gelten.

Beteiligte Parteien

Der Hafenbetrieb kann ein neues Zahlungssystem für den Binnenhafengebühren nicht ohne die Beteiligung verschiedener Parteien entwickeln. Die Branchenorganisationen Centraal Bureau voor de Rijn- en Binnenvaart, Koninklijke BLNSchuttevaer und Algemene Schippers Vereeniging und ihre Mitglieder sind an dem Prozess beteiligt. Ebenso wie Deltalinqs, der Unternehmerverband im Hafen von Rotterdam und den Partnerhäfen Schiedam, Vlaardingen und Dordrecht, Zwijndrecht und Papendrecht.

Der Hafen

Etwa 30.000 Seeschiffe und 100.000 Binnenschiffe laufen jährlich das Rotterdamer Hafengebiet an und zahlen Hafengebühren. Mit den Einnahmen aus den Hafengebühren unterhält und entwickelt der Hafenbetrieb Rotterdam die Kaimauern und (öffentlichen) Liegeplätze und bietet Einrichtungen und Dienstleistungen wie Landstrom, Trinkwasser und Abfallentsorgung für seine Kunden an. Unsere Peilschiffe messen auch ständig die Tiefe der Häfen und ordnen bei Bedarf Baggerarbeiten an. Unsere Patrouillenschiffe sind die Augen und Ohren auf dem Wasser. Sie begleiten die Schiffe bei Bedarf und kontrollieren die Einhaltung der Gesetze und Vorschriften.