Header image

Sohar

11 Mai 2021
Wie können wir Ihnen helfen?

SOHAR Port and Freezone ist einer der am schnellsten wachsenden Häfen der Welt. Der Hafen mit Freizone liegt in Oman nahe der Straße von Hormus an einer der wichtigsten Schifffahrtsrouten der Welt.

Dank des ungehinderten Zugangs für Schiffe, moderner Logistikeinrichtungen für verschiedene Ladungstypen und guter Verbindungen mit den Golfstaaten für den Straßengüter-, Schienengüter- und Luftfrachtverkehr ist SOHAR eine intelligente Drehscheibe der Logistik.

Ein Markt mit über 1 Milliarde Verbrauchern liegt in Reichweite, da SOHAR optimal an die aufstrebenden Volkswirtschaften der Golfregion, Indiens und Ostafrikas angebunden ist. Der Hafen in Oman gewinnt dank der Produktionsanlagen für Stahl, petrochemische Produkte und Kunststoff auch als Industriestandort zunehmend an Bedeutung.

Geschäftstätigkeit in SOHAR Port and Freezone

SOHAR Port and Freezone bietet den Investoren Anreize, auf einfache und flexible Weise Projekte zu initiieren, beispielsweise:

  • 100 Prozent ausländisches Eigentum
  • bis zu 25 Jahren Befreiungen von der Körperschaftsteuer
  • zentrale Stelle für alle Genehmigungen
  • Freihandelsabkommen mit den USA und Singapur
  • 0 % Einfuhr- oder Wiederausfuhrabgaben
  • 0 % Einkommensteuer
  • geringe Kapitalanforderungen
SOHAR und der Rotterdamer Hafen bieten zusammen das Beste aus zwei Welten. Mit dem Wissen von Rotterdam in Kombination mit der Motivation und Entschlossenheit von SOHAR entsteht ein unschlagbares Team mit enormen Chancen.
Ronald Okker, CEO Oiltanking Odfjell Terminals & Co. LLC, Odfjell Terminals & Co. LLC

Niederlande und Oman unterzeichnen Absichtserklärung über Wasserstoff

Während des Klimagipfels in Ägypten (COP27) haben Ministerpräsident Rutte und der Staat von Oman eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit im Bereich der Wasserstoffversorgung unterzeichnet. Der Hafenbetrieb Rotterdam pflegt enge Beziehungen zum Oman. Seit ungefähr 20 Jahren arbeiten der Hafenbetrieb und die Regierung von Oman in Form eines Joint Ventures zusammen. Diese Initiative trägt zu dem Ziel bei, Wasserstoff-Importketten aus Ländern aufzubauen, in denen erneuerbare Energie zu geringen Kosten erzeugt und nach Nordwesteuropa exportiert werden kann.

Weitere Informationen? Kontakt:

Dimitri van Eekelen
Dimitri van Eekelen
Executive Manager Commercial